Donnerstag, Dezember 2, 2021
2.3 C
Osnabrück

Aufnahme: Jetzt!

Heute Abend haben Aktivisten der Seebrücke Osnabrück am Heger Tor ein Transparent mit der Forderung nach Öffnung der polnisch-belarussischen Grenze aufgehängt.

Damit soll der Forderung nach sofortiger Aufnahme der Schutzsuchenden an der polnisch-belarussischen Grenze und einer Beendigung der menschenunwürdigen Situation vor Ort sowie an allen europäischen Außengrenzen Nachdruck verliehen werden.
Die Situation an der polnisch-belarussischen Grenze ist nach wie vor erschreckend, inakzeptabel und menschenverachtend.

Weiterhin sind um die 2000 Menschen gezwungen, bei eisigen Temperaturen an  der Grenze zu Polen auszuharren oder werden gegen ihren Willen in ihr Heimatland (meist Irak) geflogen. Der Umgang der polnischen und belarussischen Beamt*innen mit den Menschen ist brutal und vollkommen ungerechtfertigt. Schlagstöcke und Wasserwerfer finden neben den sowieso illegalen Push Backs immer mehr Anwendung. Politiker*innen schauen über das Leid der Menschen und die Dringlichkeit der benötigten Hilfe hinweg und solidarisieren sich mit den illegalen Methoden, anstatt gemeinsam an Lösungen zu arbeiten und Polen nicht alleine zu lassen. So verloren bereits 13 Menschen ihr Leben in den Wäldern zwischen den beiden Ländern.

Statt Aufnahme lautet die geeinte politische Antwort: Abschottung und Aufrüstung.

Das muss sich ändern! Deutschland und die gesamte EU müssen zu ihren Werten stehen und die Menschenrechte achten. Menschen muss es möglich sein, Schutz zu bekommen und um Asyl zu suchen, so wie es das europäische Recht vorschreibt. Menschen sind keine Waffen eines politischen Machtspiels und dürfen unter keinen Umständen als solche missbraucht werden. Menschen in Not brauchen Hilfe und keine Sanktionen.

Stadt und Landkreis Osnabrück informieren:

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Aktuelles