Mittwoch, 23. November um 19:30 im Spitzboden
WM der Schande. WM der Lügen. Die Skandal-WM.
Katar, warum nur?

Vor dem Hintergrund von Korruptionsvorwürfen, heißem Wüstenklima und einer prekären Menschenrechtslage wird viel über die Fußball Weltmeisterschaft in Katar diskutiert. Wohl keine WM zuvor war so politisch. Warum strebt das Land mit aller Kraft zur Sportgroßmacht und was bedeutet das für die internationale Politik? Während Katar vor einem Vierteljahrhundert noch sein Dasein als kleiner karger Wüstenstaat fristete und international kaum wahrgenommen wurde, ist es auch durch sein Engagement im Sport nun im Fokus der Öffentlichkeit. Jetzt also Fußball!

Wie viele andere öffentliche Einrichtungen und Kneipen hat sich die Lagerhalle e.V. diesmal gegen ein Public-Viewing Angebot entschieden und möchte damit ein Zeichen setzen.

Wie aber sehen Sie das? Gucken oder boykottieren? Heißt schauen schon wegschauen? Ist es moralisch vertretbar bei der WM mitzufiebern bzw. wie sollen wir mit diesem Dilemma umgehen?

Wir freuen uns darauf über diese Themen am Abend des ersten Deutschlandspiels in einer Nachlese zu diskutieren. Ganz nach dem Motto: Nachmittags rollt das Leder, abends fliegen die Fetzen.


Auf dem Podium:

Susanne Fetter:

Leiterin der Sportredaktion bei der Neuen Osnabrücker Zeitung,  studierte Geschichte und Germanistik. Ehemalige Zweitliga-Basketballerin.

Sie war kurz vor der WM in Katar, hat mit den Menschen gesprochen, die Stadien besucht und sich ein eigenes Bild von der Lage gemacht. Im Gespräch berichtet die Sportjournalistin von ihren persönlichen Eindrücken und bezieht klar Stellung auch zu machtpolitischen Bestrebungen des Landes.


Dr. Stephan Kaußen:

ARD-Reporter, studierte Politikwissenschaften, Geschichte und Internationale Zusammenarbeit und promovierte zum Versöhnungsprozess Südafrikas unter Nelson Mandela. Als Live-Reporter unter anderem  in der Fußball-Bundesliga, Champions- und Europa-League hat er sich einen Namen gemacht. Regelmäßig ist Stephan Kaußen als Politik-Experte beim Fernsehsender Phoenix zu sehen. Seit Oktober 2010 hat er zusätzlich eine Professur für Sport- und Politikjournalismus an der privaten Hochschule Macromedia in Köln inne und ist Autor mehrerer Bücher.

Kaußens Spezialgebiete sind die internationale Politik, Südafrika und der Sport. Dabei spielt die gesellschaftliche Entwicklung durch Sport gerade bei internationalen Großereignissen für ihn eine wichtige Rolle. Er zieht unter anderem Vergleiche zwischen der WM 2010 in Südafrika und der aktuellen WM in Katar. Außerdem hat er sein aktuelles Buch „Moral Dilemma: Der Westen und die Autokraten“ im Gepäck.


Barbara Küppers:

Referentin beim Kinderhilfswerk „terre des hommes“ für die Bereiche Politik und Kommunikation.

Seit über 60 Jahren macht sich „terre des hommes“ für Kinder- und Menschenrechte stark. Barbara Küppers berichtet von der aktuellen Kampagne #Stop28, mit der die Bedingungen rund um die WM gerade vor dem Hintergrund von Zwangs- und Kinderarbeit scharf kritisiert werden. Sie äußert sich zur Ausbeutung rund um die WM und zeigt Wege in die Zukunft auf.


Moderation: Sören Hage

Mittwoch, 23. November um 19:30 im Spitzboden der Lagerhalle.
Eintritt frei.
Freiwillige Spenden für die Arbeit von „terres des hommes“.

 

 

ByPM