Donnerstag, Dezember 2, 2021
2.5 C
Osnabrück

Australian Open Quali Teil 2: Gerlach überrascht, Mischa Zverev enttäuscht

An Tag Zwei der Australian Open Qualifikation griffen unter anderem die restlichen sechs deutschen Tennisprofis in das Geschehen ein. Neben Enttäuschungen gab es dabei auch eine freudige Überraschung. Trotzdem war es am Ende eher ein enttäuschender Tag für den Deutschen Tennisbund (DTB).

Zu Beginn ein Corona-Kuriosum
Zunächst müssen wir aber auf ein absolutes Kuriosum blicken, verursacht durch die aktuelle Corona Lage:
Denis Kudla aus den USA gewann heute eigentlich sein Match gegen Elliot Benchetrit mit 6:4 und 6:3. Beim Stand von 5:3 in Satz Zwei stand aber schon fest, dass Kudla in der nächsten Runde nicht antreten darf. Zu diesem Zeitpunkt wurde bekannt, dass Kudlas letzter Covid-19 Test positiv war. Ärgerlich für seinen Gegner Benchetrit ist, dass dieser hätte in Runde Zwei antreten können, wenn das Ergebnis etwas früher übermittelt worden wäre. So sind nun wohl beide ausgeschieden.

Die erste postitive Überraschung
Beginnen wir bei dem Blick auf die deutschen Leistungen mit der schönen Überraschung: Die 22-Jährige Katharina Gerlach, Nummer 245 der Weltrangliste, konnte mit einer überzeugenden Leistung die klare Favoritin Stefanie Voegele (WTA 116) bezwingen. Am Ende stand es 6:3 und 6:4 aus der Sicht von Gerlach.

Auch bei den Männern begann der Tag erfreulich
Yannic Maden (ATP 171) gewann mit 6:4 und 6:2 gegen Japaner Tatsuma Ito (ATP 189). Auch Julian Lenz (ATP 245) konnte sich gegen den Argentinier Renzo Olivo (ATP 212) mit 1:6, 6:2 und 6:2 durchsetzen. Anschließend setzte es aber leider vier Niederlagen für die DTB Profis. Oscar Otte (ATP 140) verlor mit 6:7 und 4:6 gegen den Russen Roman Safiullin (ATP 181). Dazu verlor der 20-Jährige Rudolf Molleker (ATP 218) gegen den erfahrenen Peter Polansky (ATP 217) aus Kanada mit 7:6, 5:7 und 3:6. Molleker wird dieses Jahr ein größerer Sprung nach vorne in der ATP Weltrangliste zugetraut, sodass diese Auftaktniederlage eine Enttäuschung darstellt.
Aber auch für den erfahrenen Peter Gojowczyk (ATP 146) ist die Qualifikation bereits beendet. Gegen den klaren Außenseiter Cem Ilkel (ATP 219) aus der Türkei hatte er am Ende beim 2:6, 3:6 keine Chance. Eine weitere große Enttäuschung gab es dann auch noch zum Abschluss des Qualifikationstages. Mischa Zverev, nur noch die Nummer 264 der Welt, aber immerhin Viertelfinalist von 2017 bei den Australian Open, schied bereits in Runde Eins der Qualifikation aus. Der ältere Bruder von Alexander Zverev verlor mit 6:4, 3:6 und 0:6 gegen Gian Marco Moroni (ATP 229) aus Italien.

Ansonsten keine Überraschungen
Im internationalen Feld gab es hingegen keine größeren sportlichen Überraschungen. So konnte sich bei den Damen unter anderem Eugenie Bouchard (WTA 141 gegen Abbie Myers) durchsetzen. Bei den Herren gewannen unter anderem die vielleicht bekanntesten Namen Robin Haase (ATP 198 – Niederlande) und Bernard Tomic (ATP 228 – Australien) ihre Auftaktmatches.

Auch einige der besser positionierten Spieler, die bereits für die Australian Open qualifiziert sind, bestreiten aktuell ein Turnier. Deutschlands Nummer Zwei Jan-Lennard Struff (ATP 37) verlor beim Turnier in Antalya sein Viertelfinalmatch gegen Jeremy Chardy (ATP 72) mit 6:4, 2:6 und 6:7.

Stadt und Landkreis Osnabrück informieren:

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Aktuelles