Donnerstag, Dezember 2, 2021
2.5 C
Osnabrück

Green Bay Packers gewinnen 32:18 gegen LA Rams

Dieser Artikel blickt auf das erste Spiel der NFL-Playoffs in der letzten Nacht zurück. Dabei traten die LA Rams bei den Green Bay Packers an. Das bedeutete auch: Die beste Defensive der Liga zu Gast bei der besten Offensive.

Erstes Viertel:
Nach einem Three and out der Rams (Ball musste nach drei Versuchen bereits abgegeben werden) konnten die Packers die ersten drei Punkte einfahren. Nach einem tollen Drive waren die Packers bereits kurz vor der Endzone, als die Gäste sie doch noch stoppten, sodass sie lediglich ein Field Goal durch Crosby erzielen konnten.
Im nächsten Drive der Rams wollten sie den vierten Versuch ausspielen, weil nur noch ein Yard zu gehen war. Da sich aber die Offensive zu früh bewegt hat, gab es eine Strafe von fünf Yard und so kam es durch ein Field Goal von Matt Gay zum 3:3.

Zweites Viertel:
Im anschließenden Drive gab es dann den ersten Touchdown des Spiels von der Ein Yard Linie. Packers Quarterback Aaron Rodgers spielte einen Pass auf die rechte Seite der Endzone zu Davante Adams. Dieser stand viel zu frei, sodass dieser Touchdown wie ein Gastgeschenk war. Mit dem anschließenden Extrapunkt stand es nun 10:3 für Green Bay.
Auch die nächsten Punkte gingen an die Packers. Dabei setzten die Packers hauptsächlich auf das Laufspiel. Am Ende lief sogar Rodgers selbst zum Touchdown in die Endzone. Da der Extrapunkt durch einen schlechten Snap nicht klappte, stand es nun 16:3.
Mit dem letzten Drive in der ersten Halbzeit konnten die Rams aber noch mit ihrem ersten Touchdown antworten. Einen tollen Drive beendeten sie mit dem Pass von Goff auf Rookie Van Jefferson. Mit dem Extrapunkt stand es nur noch 10:16 aus Sicht der LA Rams. Danach zeigte Rodgers nochmal seine Qualität. Mit nur 30 Sekunden auf der Uhr und ein Timeout schaffte der Quarterback mit seinem Team noch Einmal einen Drive, den sie mit einem Field Goal zum 19:10 beendeten.

Halbzeitfazit:
Die Packers machten in der ersten Hälfte den besseren und stabileren Eindruck. Kurz vor der Pause musste man Angst haben, dass das Spiel nun deutlich werden würde. Aber durch den tollen Drive zum Abschluss der ersten Halbzeit der Rams wurde es wieder etwas enger. Dennoch konnten die Packers durch den letzten Drive verhindern, dass das Spiel mit einem One-Score Game in die Halbzeit ging. Es war zu diesem Zeitpunkt klar, dass sich die Defense von LA in der zweiten Hälfte klar steigern müsste.

Drittes Viertel:
Das dritte Viertel eröffneten die Packers mit einem 65 Yard Lauf von Aaron Jones bis zur 15 Yard Linie. Running Back Jones war es dann auch, der den Ball zum Abschluss des Drives in die Endzone lief. Green Bay versuchte daraufhin, einen Versuch auf zwei Punkte auszuspielen.  Das misslang, sodass es nach den sechs Punkten für den Touchdown 25:10 für die Packers stand.
Nachdem beide Mannschaften einmal punten mussten schafften die Rams einen tollen Drive. Diesen schlossen sie mit einem Touchdownlauf durch Runningback Cam Akers ab. Der anschließende Versuch zwei Punkte zu erzielen funktionierte durch einen Trickspielzug. Akers brachte auch hier den Ball am Ende in die Endzone zum 18:25.

Viertes Viertel:
Zu Beginn des vierten Viertels mussten die Green Bay Packers zum zweiten Mal in Folge ohne Punkte zu machen den Ball abgeben. Die Defense der Rams hatte es geschafft, sich zur zweiten Halbzeit erheblich zu steigern. Aber auch die Defensive der Packers konnte die Rams stoppen. Die Packers hatten so wieder den Ball und die Möglichkeit, die Uhr weiter runterlaufen zu lassen.
Als die Defense von LA weiterhin mit kurzen Läufen rechnete, packte Aaron Rodgers plötzlich den langen Pass in den Lauf von Receiver Allen Lazard aus. Dieser lief die Endzone, sodass es nun nach dem Extrapunkt 32:18 für die Packers stand. Noch 6 Minuten und 44 Sekunden zu spielen.
Als die Rams im nächsten Drive wieder keine Punkte erzielen konnten war das Spiel entschieden. Die Packers liefen danach den Ball und ließen so die restliche Zeit ablaufen.

Fazit:
Am Ende gewann Green Bay verdient mit 32:18. Auch die starke Defense der Rams konnte letztendlich nichts gegen Aaron Rodgers ausrichten. Und 18 Punkte in der Offensive reichen so gut wie nie gegen so eine Punktemaschine wie es die Packers sind. Zwei Siege brauchen die Green Bay Packers jetzt noch für den Titel.

Stadt und Landkreis Osnabrück informieren:

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Aktuelles