Nächstes Sturmtief schon im Anmarsch

Gleich nach „Ylenia“, das mit einer Spitzengeschwindigkeit von 102 km/h über Osnabrück hinweg zog, droht Osnabrück mit einem weiteren Sturmtief neues Ungemach. „Zeynep“, so heißt das Tief, hat dabei sogar noch mehr Potential für Schäden als der Vorgänger.

Morgen Nachmittag, ab ca. 15:00 Uhr, zieht eine Kaltfront sehr schnell von Westen her über Deutschland. Diese trifft um ca. 16:00 Uhr auf Osnabrück.

Eine Kaltfront ist in den meisten Fällen ähnlich einer gestrichelten Linie, d. h. sie kann auch mit kleinen oder großflächigen Lücken unterbrochen sein. Sollte Osnabrück aber voll getroffen werden und nicht in einer dieser Lücken liegen, könnte es beim Durchlauf der Front Orkanböen von 120 km/h geben. Allerdings hat Zeynep auch im weiteren Verlauf Potential für orkanartige Böen mit über 100 km/h.

Problematisch ist der durch die starken Regenfälle völlig aufgeweichte Boden mit dem durch den Vorgänger-Sturm schon vorgeschädigten Baumbestand. Dadurch besteht die Gefahr noch größerer Schäden.

Zeynep wird in den frühen Morgenstunden vom Samstag nachlassen, was vorerst zu einer Wetterberuhigung führt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify