Wenn unsere städtische Musik- (und Kunst-) Schule schon feiert, dann auch richtig in der ganzen Innenstadt!

Endlich wieder ein „Tag der Musik“ Open Air und überall – dieser Tag findet seit 2009 auf Initiative des Deutschen Musikrates jährlich bundesweit im Juni statt.

Die kleinen und großen Musikerinnen und Musiker enterten am Samstag ab 11.00 Uhr den Adolf-Reichwein-Platz, den Schlossgarten und die Kamp-Promenade mit Konzerten, Aktionen und Mitmachangeboten. Überall posaunte, trommelte, sang und klang es und das bei schönstem Sommerwetter.

Alphornbläsergruppe städt. Musikschule, Foto: Kerstin Broszat

Ein paar kleine Impressionen aus dem Schlosspark:

Kaum zu glauben, aber es gibt in der Musikschule tatsächlich eine Alphornbläsergruppe. Fünf Bläser zeigten um 13.30 Uhr unter Leitung von Heiko Maschmann ihr Können. Es fehlten nur noch die Alpengipfel am Horizont und ein glasklarer Gebirgsbach, der durch eine blühende Almwiese plätschert.

Anschließend gab es ein Stelldichein der Hornbläsergruppe, ebenfalls unter Leitung von Heiko Maschmann. Gekonnt ließen alle Orchestermitglieder ihre Instrumente ertönen, und natürlich erklang nicht nur Jagdmusik.

Nach einem Abstecher zur Kamppromenade, wo Klavierschülerinnen und -schüler ihre Lieblingsstücke spielten kam ich gerade rechtzeitig zu einem Experiment in den Park zurück:

Foto: Kerstin Broszat

In der Programmankündigung waren nämlich alle, die ein tragbares Instrument spielen oder singen mögen, eingeladen, um Viertel nach drei zusammen im Kanon das Stück „Dona nobis pacem“ vorzutragen.

Die Noten dazu konnten schon Tage vorher zum Üben von der Seite der Musikschule heruntergeladen werden. Und tatsächlich: Es klappte wunderbar! Unter der Leitung von Heiko Maschmann und Andreas Ottmer trafen über 50 „Angereiste“ tatsächlich den richtigen Ton. Applaus!

Big Band „Blechreiz“ städt. Musikschule, Foto: Kerstin Broszat

Zum Abschluss des Schlossparkkonzertes spielte dann die Big Bad „Blechreiz“ unter Leitung von Uwe Nolopp Bekanntes aus Swing, Rock und Pop und entließ das Publikum gut gelaunt in den restlichen Nachmittag. Einfach herrlich!

 

 

Wer jetzt Lust bekommen hat, ein Instrument zu lernen oder wieder einzusteigen, kann sich gerne bei der Kunst- und Musikschule melden: www.osnabrueck.de/musikschule/start