Freitag, 23. Februar 2024

Der aller- allererste Weihnachtsbaum

Liebe Os-Kids,

wir haben schon den 3. Advent. Die 3. Kerze brennt und heute wird uns, laut Wetterbericht, zwar nicht strahlender Sonnenschein, aber immerhin überwiegend trockenes Wetter versprochen. Perfekt für einen Ausflug zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt oder zu einem der vielen anderen Weihnachtsmärkte der Region. An diesem Wochenende ist besonders viel los. Im Os Kalender findet ihr (gemeinsam mit den Großen) sicher die richtige Veranstaltung  für euch. Und wenn es sich jemand einfach zuhause gemütlich machen möchte, mit Plätzchen backen und Weihnachtslieder üben oder so? Auch gut! Jede/r so wie sie oder er mag!

Kater unter Weihnachtsbaum

Ich hatte ja eigentlich versprochen mich mal umzuhören, wie in Osnabrück und drumzu so Weihnachten oder anderes gefeiert wird. Ich muss mich an dieser Stelle entschuldigen, denn ich hatte unterschätzt, wie wenig Zeit ich in der Vorweihnachtszeit zum Schreiben habe. Dafür gibt es einen sehr schönen Grund, seit 7 Wochen bin ich fast jeden Tag mit meinem mobilen Puppentheater unterwegs. Kinder zu begeistern, sie träumen und lachen zu sehen, das lässt meine Seele durch diese Zeit vor Freude tanzen. Vielleicht sind auch wir uns begegnet? Zurück zu den Osnabrücker Weihnachtstraditionen. Das ist ein echt großes Thema, denn die Traditionen sind doch vielfältiger, als ich dachte. Damit ihr von so vielen wie möglich erfahrt, werde ich die einzelnen Geschichten ganz in Ruhe, nach und nach im Laufe des nächsten Jahres sammeln. Falls auch ihr besonders schöne oder einzigartige Traditionen habt, schreibt mir doch gerne! Das wird dann wirklich kultur-kunter-bunt und spannend. Ohne Geschichte möchte ich euch dennoch heute nicht lassen. Und hier ist sie:

Der Aller- allererste Weihnachtsbaum

Drache Valentin spielt für euch den König und Vater der verwöhnten Prinzessin. Einer Prinzessin, die alles hat, aber niemals zufrieden ist, weil ihr stets jeder Wunsch erfüllt wird. Komisch, denkt ihr nun zurecht, aber Zufriedensein hat eben nicht nur etwas mit Reichtum zu tun, sondern auch ganz viel mit Teilen und Gemeinschaft. Das Wort „Freude“ braucht nur ein n um zum Wort „Freunde“ zu werden, ganz sicher ist das kein Zufall. Oder was meint ihr? Ganz nebenbei erfahrt ihr, wie das so war, mit dem aller- allerersten Weihnachtsbaum. 😉 Viel Spaß mit dem Video!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bleibt gesund, zufrieden und fröhlich!

Eure Tina Birgitta Lauffer

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify