Freitag, 19. April 2024

Macht doch mal Pause!

Liebe Os-Kids,

der Karneval ist vorbei und im Moment stehen keine besonderen Ereignisse an. Zeit, um mal zur Ruhe zu kommen, ganz nach dem Vorbild der Natur. Obwohl, auch dort haben es so manche schon wieder eilig, die Frühblüher. Sie machen ihrem Namen auch in diesem Jahr alle Ehre. Unter dem Begriff Frühblüher verstecken sich beispielsweise Schneeglöckchen und Krokusse. Vielleicht habt ihr hier und dort schon einige von ihnen entdeckt? Sie sind stets die ersten, die ihre Köpfchen aus der Erde strecken und es kaum erwarten können dem Frühling entgegenzuwachsen. Auch bei einigen Singvögeln werden, sobald sich die Sonne zeigt, die Stimmchen wieder trainiert und die besten Nistplätze und Vogelhäuschen zumindest schon mal in Augenschein genommen. Wenn ihr sie unterstützen möchtet (mit Hilfe der Erwachsenen), ist es nun übrigens eine perfekte Zeit, um neue Nistkästen anzubringen.

Die großen Bäume, die Winterschläfer und die meisten Pflanzen sind noch mitten in der Winterruhe. In der Natur weiß man ganz genau, wie wichtig Ruhepausen sind. Nur wer gut ausgeruht ist, kann sich im Frühling neu und kraftvoll entfalten. Wir Menschen haben das ein wenig verlernt, denn ganz gleich, wie dunkel es draußen auch ist, bei uns ist es, wann immer wir wollen, auf Knopf- beziehungsweise Schalterdruck, zack, hell. Damit nicht genug, oft flimmert und flackert es vor unseren Augen viel zu viel und viel zu lange. Ja, ich weiß, ihr und auch die allermeisten großen Leute lieben Handy, Tablett, Fernseher und Ähnliches. Ich doch ebenso, denn ohne würdet ihr ja auch beispielsweise meine Artikel gar nicht lesen (oder vorgelesen bekommen) können. Doch auch wenn der Kopf Freude hat, für eine Dauerbeschallung mit sehr schnellen und bewegten Bildern muss unser Gehirn richtig schwer arbeiten.


Ein Beispiel zum Nachmachen

Um das besser verstehen zu können, probiert ihr am besten Folgendes aus! (Dafür müsst ihr mindestens zu zweit sein). Eine/r bekommt eine volle Hand kunterbunte Legosteine hingelegt und muss sie nach Farben sortieren und das so schnell wie möglich, denn es gibt ohne Pause immer die nächste volle Hand nach. Zuerst funktioniert das sicher bestens, alles kein Problem! Doch je länger das ganze dauert, umso langsamer und unkonzentrierter wird der oder diejenige die sortiert. Die ersten Farben werden verwechselt und er/sie wird müder und müder. Genau so geht es eurem Kopf, wenn ihr zu viel und zu lange am Handy oder ähnlichen Geräten sitzt. Er braucht also dringend Pausen.


(D)ein Medienstoppwecker

Unser Gehirn hat keine Akkus, die anzeigen, wann es höchste Zeit wird, neue Energie aufzuladen. Dafür müsste man schon genau in sich hineinhorchen können, doch meistens ist es dafür viel zu laut um uns herum. Und wer möchte schon aufhören, wenn es gerade am schönsten ist? Genau, niemand! Deswegen ist ein Medienstoppwecker vielleicht eine gute Idee für alle, die einen gesunden und fitten Kopf haben möchten. Zugegeben, der nervt anfangs genauso gemein, wie ein Wecker am frühen Morgen, wenn man noch müde ist. Doch ich verspreche euch, wenn euer Kopf wieder topfit und wach ist, werden dort viele schöne Spiel, Lern – und andere tolle Ideen genauso schnell und kunterbunt emporkommen und erblühen, wie nach der Winterruhe die allerschönsten Frühlingsblumen in der Natur.

Ein altes Sprichwort sagt: In der Ruhe liegt (die) Kraft!

Also, macht doch mal Pause! 🙂

Bis nächste Woche!
Eure Tina Birgitta Lauffer

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify