4.6 C
Osnabrück
Donnerstag, Mai 6, 2021

Guidos Welt: Annalena Baerbock ist die neue Greta Thunberg

Das Framingbouquet ist schon jetzt farbenfroh von boshafter Lüge bis Infamie bestückt:

Sie sei eine völlig unerfahrene Kindergärtnerin, die bevormundende Speerspitze einer Verbotspartei und natürlich eine Rabenmutter, die sich, anstatt sich um Küche und Kinder zu kümmern, ausgerechnet in der Politik verwirklichen müsse.
Am Ende jeder noch so absurden Volte ist man sich immer einig: Der Untergang Deutschlands sei im Falle von Baerbocks Sieg eine abgemachte Sache und nur Auswandern helfe dann noch.

Außerdem sähe sie einfach nicht gut genug aus, trage die falschen Schuhe und fett sei sie auch noch geworden. Von Unwahrheiten bis altbackener Mysogynie greift die AWM-Artillerie also schon in den erstem Minuten des Gefechts wahllos zu groben und gröbsten Kalibern – ein sicheres Zeichen, dass sie keine Sachargumente haben und wenn doch, sich erst einmal nicht auf die Sachebene einzulassen gedenken.

Wir beginnen daher bereits bei den ersten mit hysterischem Kreischen einschlagenden Salven bereits zu ahnen, dass die Schlammschlacht die konservative Meinungsmacher gegen Greta Thunberg entfesselt hatten nur ein lauer Vorgeschmack dessen war, was man in nächster Zeit gegen Frau Baerbock in Stellung bringen wird. Man darf mich gerne darauf festnageln, sollten wir wider Auftakt und Erwarten einen im Wesentlichen durch den Austausch von Argumenten geprägten Wahlkampf erleben.

Die Richtung der Attacken bis hierhin war erwartbar und konsequent: Dieselbe Artillerie war ja auch mehrfach mehr als willens und bereit, das eigene Schiff zu versenken, nur weil die Kapitänin bisweilen rational und anständig handelte, und framte sie ungeachtet ihrer Bildung und ihres Standes als „Mutti“.

Eine intelligente machtvoll handelnde Frau als Nachfolgerin einer intelligenten, machtvollen Frau wäre vielleicht tatsächlich das endgültige Ende der patriarchalen Art, Gesellschaft vom Manne her zu denken.

Vielleicht erleben wir ja noch Talkshows, in denen man nicht mehreren älteren Alpharüden ihren väterlich-aufmunterndes Paternalistengrinsen als Ersatz für Sachargumente in Entgegnung auf eine gebildete und vorbereitete Frau einfach so durchgehen lässt, ja dies als erwartbar und mehr noch als Zeichen von intellektueller Überlegenheit begreift.


Zwischenzeugnis 2021

Anfang Juni bekommen meine hardcoververliebten Stifte von mir Ihr Zwischenzeugnis 2021 ausgestellt. Also drucke ich wie alle Halbjahre wieder eine Auswahl ihrer besten Cartoons, diesmal von Dezember 2020 bis Mai 2021 als kleine Auflage im Eigenverlag.

Wer auch ein Exemplar, gerne signiert, haben will schickt mir bitte bis zum 15.05.2021 eine Mail an halbjahreszeugnis2021@guidos-welt.de
Es werden für die Autorenauflage wie immer nur so viele gedruckt, wie auch vorab bestellt und bezahlt sind.

Ausstattung: Hardcover, DIN A5 Querformat, 56 Seiten, Vollfarbig
20 Euro inkl. Mehrwertsteuer und Versand

Wer mehr braucht und noch keines hat: vom letzten Jahr gibt es durch ein kleine Nachlieferung der Druckerei noch ein paar wenige Exemplare des „Abschlusszeugnisses 2020“ in gleicher Ausstattung mit ausgesuchten Cartoons von Juni bis November 2020 die früheren Ausgaben sind vergriffen und nur noch unsigniert als Book on Demand bei Epubli erhältlich.

Aktuelle Beiträge

Weitere Beiträge