Donnerstag, Dezember 2, 2021
2.9 C
Osnabrück

Judith Kessler erinnert an Elizabeth Mariam „Dolly“ Shepherd, die heute vor 135 Jahren geboren wurde

Diese Dolly muss ziemlich dolle Nerven und Abenteuerlust gehabt haben …

Dolly begann mit 16 Jahren als Kellnerin im Alexandra Palace in London, ließ sich dann in einer Revue Äpfel vom Kopf schießen, jobbte auf einer Straußenfarm, war im ersten Weltkrieg Krankenwagenfahrerin und im zweiten Bunkeraufsicht. Berühmt wurde sie jedoch als Fallschirmspringerin samt Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde für die erste (mid-air-)Luftrettung.

Dolly Shepherd war mit knapp 18 jahren 1904 nach 30 Minuten Training in Ashby zum ersten Mal mit einem Fallschirm von einem Gasballon abgesprungen und hatte Gefallen daran gefunden. Im Juli 1908 sollte sie anlässlich einer Ausstellung als besondere Attraktion gleichzeitig mit einer anderen Frau, Louie May, aus einem Gasballon springen. deren Fallschirm öffnete sich nach dem Absprung jedoch nicht. Shepherd reagierte blitzschnell und näherte sich ihrer Kollegin, so dass die in etwa 3300 Meter Höhe ihre Beine um Dollys Taille und die Arme um ihren Hals schlingen konnte.

Dolly Shepherd konnte den Fallschirm Mays noch abschneiden, aber durch das Gewicht von zwei Personen, die nun an einem Schirm hingen, sank der viel schneller als vorgesehen und Dolly erlitt beim Aufprall eine schwere Rrückenverletzung, während Louie unverletzt blieb. Dolly war teilweise gelähmt und wurde mit Elektroschocks behandelt, die wochenlang nichts brachten, bis der Arzt ihr versehentlich einen übermäßig starken Elektroschock verpasste, der sie aus dem Bett schleuderte, was aber wiederum dazu führte, dass der verschobene Wirbel in ihrem rücken sich wieder einrenkte. Zwei Monate später flog und sprang sie wieder.

Dolly, deren Tochter Molly ebenfalls Fallschirmspringerin wurde, starb 1983 mit 97 jahren; mit 83 war sie noch einmal mit dem „Red Devils Display Team“, dem Fallschirmregiment der britischen Armee, aufgestiegen, das zu ihren Ehren auch eine Runde bei ihrer Beerdigung flog.

Stadt und Landkreis Osnabrück informieren:

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Aktuelles