Montag, 26. September 2022

CDU: Osnabrücker Tafel entlasten

Osnabrücker Tafel entlasten

„Die Energiekrise und die hohe Inflation gefährden die Existenz vieler Menschen. Dies ist mir in den Gesprächen mit den Kunden der Osnabrücker Tafel sehr deutlich geworden, als ich dort mitgeholfen habe. Umso wichtiger sind die ehrenamtliche Arbeit, die bei der Tafel geleistet wird und die Spendenbereitschaft der Unternehmen und Privatleute. Wir wollen die Tafel unsererseits unterstützen“, erläutert Verena Kämmerling, Mitglied der CDU-Fraktion.“

Die CDU-Fraktion beantragt für die Ratssitzung am 27. September, dass die Stadt Osnabrück zur finanziellen Entlastung der Tafel Osnabrück e. V., auf Mietzahlungen in Höhe von monatlich 820,80 € für Miete und 445 € für die Vorauszahlungen der Betriebskosten, also gut 15.000 € im Jahr, für zunächst ein Jahr verzichtet.

„Gerade in der aktuellen Zeit, in der die Energie- und Lebensmittelkosten enorm steigen und Osnabrück weiter Geflüchtete aus der Ukraine erreichen, wird deutlich: Die Tafel ist ein tragender Baustein in der sozialen Infrastruktur unserer Stadt. Und es ist davon auszugehen, dass sich die Anzahl ihrer Kunden weiter erhöhen wird, wenn der Winter kommt, die Heizungen angestellt werden müssen und die ersten Betriebskostenabrechnungen die Haushalte erreichen,“ ergänzt Günter Sandfort, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Aktuell

Aktuelles