Freitag, 5. Juli 2024

Rollen für die Achterbahn

3defacto im Niedersachsenpark ist Weltmarktführer

Neubau in Rieste im Niedersachsenpark ist auf der Zielgeraden – Der Anlagen- und Maschinenbauer errichtet Produktionshalle und Büro – Zum 1. August fängt erstmals ein Azubi an

Rieste/Neuenkirchen-Vörden. 3defacto hat im Niedersachsenpark ein neues Gebäude mit Produktionshalle und Büro auf einem 7.300 Quadratmeter großen Baugrundstück errichtet und teilweise bereits in Betrieb genommen. Gebaut wurde ein Jahr lang. Zurzeit finden die abschließenden Arbeiten am Bürotrakt statt, sodass spätestens im August umgezogen werden kann.

Das Gebäude des Anlagen- und Maschinenbauers umfasst eine Fläche von 1.500 Quadratmeter, von der rund 1.100 Quadratmeter auf die Produktions- und Montagehalle entfallen. Der dreigeschossige Bürokomplex mit den Büros unter anderem für die Ingenieure hat pro Etage eine Fläche von 400 Quadratmeter.

Geschäftsführer Peter Ahlmer möchte die Mitarbeiterzahl in den nächsten Jahren von jetzt 23 auf 35 erhöhen, „denn wir wachsen und entwickeln uns erfolgreich weiter“.

„Wir freuen uns sehr, dass 3defacto bei uns guten Nährboden für sein Wachstum gefunden hat“, so Niedersachsenpark-Geschäftsführer Uwe Schumacher. Das spreche für die großzügigen Entwicklungsmöglichkeiten in Niedersachsens größtem interkommunalen Gewerbe- und Industriepark.

Der Neubau hat höhere Hallen, sodass die Maschinen besser positioniert werden können. Auch die LKW- und Containereinfahrt ist jetzt möglich. Der Exportanteil beträgt bei 3defacto mittlerweile rund 70 Prozent – deshalb sind auch die Seecontainer und die Beladung dieser in der neuen großen Halle so wichtig für das Unternehmen.

Außerdem gibt es im neuen Gebäude eine professionell ausgestattete Elektrowerkstatt. Neu ist zudem eine Ausbildungswerkstatt. Zum 1. August fängt erstmals ein Azubi an. Er lernt im Bereich Elektrotechnik mit Schwerpunkt Automatisierung.

3defacto ist weltweit auf fast allen Kontinenten vertreten. Dort, wo Kunden ihre Auslandsstandorte haben, ist auch 3defacto vielfach mit von der Partie. Denn das Konzept von 3defacto ist weltweit gefragt: Erstellt und geliefert werden Anlagen in Modulbauweise. Das bedeutet, die Anlagen werden im Niedersachsenpark so weit vorbereitet, dass sei beim Kunden nur noch aufgestellt werden müssen.

Durch das Modulsystem können sich die Vor-Ort-Montagezeiten um 80 reduzieren. Das bringe mehrere Vorteile, erläutert Geschäftsstellenleiter Konrad Witte. Die Monteure müssten nicht lange am Einsatzort sein und die Kosten verringerten sich. Außerdem werde jede Anlage schon im Niedersachsenpark getestet.

Unter anderem werden Anlagen für Prothesen von Otto Bock hergestellt oder auch Maschinen für das Dämmmaterial von Kühlschränken. Für Bohnenkamp in Osnabrück produziert 3defacto vollautomatische Rädermontageanlagen für alle Rädergrößen – das macht weltweit sonst niemand – die gesamte Elektromechanik dafür kommt aus dem Niedersachsenpark.

Weltmarktführer ist 3defacto bei Prozessanlagen im Bereich Elastomer: So werden Maschinen für die Rollen von Achterbahnen produziert. „Das muss hochstrapazierfähiges Material sein“, so Witte. Auch Anlagen für Inliner und Schwingungsdämpfer erstellt das Unternehmen.

3defacto setzt dabei immer mehr auf Vollautomatisierung – sodass es trotz Fachkräftemangels weiter gehen kann.

„Wir sind auch nach zwölf Jahren hier immer noch sehr glücklich über den Standort im Niedersachsenpark“, sagt Geschäftsführer Peter Ahlmer. 2012 sei das Unternehmen hier mit drei Personen an den Start gegangen und nun seien es 23. So könne es weitergehen.

3defacto ist Dienstleister für Konstruktionen und Produktentwicklungen und liefert schlüsselfertige Projekte in den Bereichen Maschinenbau, Anlagentechnik und Software. Im Niedersachsenpark liegt der Schwerpunkt in der Anlagentechnik. Hauptsitz ist Darmstadt.

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify