7.3 C
Osnabrück
Montag, März 1, 2021

Die aktuellen Fallzahlen des RKI vom heutigen Montag (01.03.2021)

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt bundesweit auf 65,8.
Osnabrück Stadt 95,0 – Landkreis 56,7 – Landkreis Steinfurt 48,2
(Stand 01.03.21 – 13.00 Uhr
)

Das Robert-Koch-Institut hat nach Angaben der Gesundheitsämter die Daten für den heutigen Die aktuellen Fallzahlen des RKI vom heutigen Montag (01.03.2021) veröffentlicht.

Im Vergleich zur Vorwoche steigen demnach die Fallzahlen der Neuinfektionen von 4.396 auf 4.732 um 7,64 % und die der Todesfälle sinken von 62 auf 60 um 3,23 %.
Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen beträgt damit in Deutschland 2.447.068 und die der verzeichneten Corona-Toten 70.105.

01. März 2021 (Montag) 4.732 Corona-Neuinfektionen 60 Todesfälle
21. Februar 2021 (Sonntag) 7.890 Corona-Neuinfektionen 157 Todesfälle
27. Februar 2021 (Samstag) 9.762 Corona-Neuinfektionen 369 Todesfälle
26. Februar 2021 (Freitag) 9.997 Corona-Neuinfektionen 394 Todesfälle
25. Februar 2021 (Donnerstag) 11.869 Corona-Neuinfektionen 385 Todesfälle
24. Februar 2021 (Mittwoch) 8.007 Corona-Neuinfektionen 422 Todesfälle
23. Februar 2021 (Dienstag) 3.883 Corona-Neuinfektionen 415 Todesfälle
22. Februar 2021 (Montag) 4.396 Corona-Neuinfektionen 62 Todesfälle
21. Februar 2021 (Sonntag) 7.676 Corona-Neuinfektionen 145 Todesfälle
20. Februar 2021 (Samstag) 9.164 Corona-Neuinfektionen 490 Todesfälle
19. Februar 2021 (Freitag) 9.113 Corona-Neuinfektionen 508 Todesfälle
18. Februar 2021 (Donnerstag) 10.207 Corona-Neuinfektionen 534 Todesfälle
17. Februar 2021 (Mittwoch) 7.556 Corona-Neuinfektionen 560 Todesfälle
16. Februar 2021 (Dienstag) 3.856 Corona-Neuinfektionen 528 Todesfälle
15. Februar 2021 (Montag) 4.426 Corona-Neuinfektionen 116 Todesfälle

In der Regel werden an Samstagen und Sonntagen weniger COVID-19-Fälle an das RKI übermittelt als an anderen Tagen. Das führt dazu, dass an Sonntagen und Montagen meist deutlich geringere Fallzahlen vom RKI berichtet werden als an anderen Wochentagen.
Dies hat mehrere Gründe: Zum einen suchen am Wochenende meist weniger Personen einen Arzt auf, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an das RKI übermitteln. Gemäß IfSG sollte die Übermittlung, sobald die Falldefinitionen des RKI erfüllt sind, spätestens am folgenden Arbeitstag erfolgen. In der aktuellen Lage übermitteln jedoch die meisten Gesundheitsämter früher und häufiger als gesetzlich vorgesehen, meist täglich, auch am Wochenende.

Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard

Aktuelle Beiträge

- Advertisement -

Weitere Beiträge