Dienstag, 16. August 2022

Warum das N-Wort so bösartig ist

Seit ein paar Jahren schon und verstärkt in den vergangenen Monaten wird der Gebrauch des N-Wortes immer wieder scharf kritisiert, ja mit Empörung überzogen. Aber warum ist das so?

Auch wir diskutierten im Freundeskreis stundenlang über Sinn und Unsinn der Wortverbannung. Alle hatten ein paar vage Ideen oder altes Schulwissen im Kopf, warum das N-Wort so verpönt ist, aber letztlich konnte niemand wirklich mit Faktenwissen überzeugen. Wir waren uns zwar einig, dass das Wort aus unserem Sprachgebrauch gestrichen gehört, aber wieso genau?

Also habe ich mich auf die Suche gemacht und bin im Internet fündig geworden bei der Bundeszentrale für politische Bildung, beim Duden, bei Wikipedia und in einem Artikel von Ania Haar in Die Presse,Wien.

Aber ich bin auch auf Foren gestoßen, in denen es vor Unwissenheit und Ignoranz nur so triefte. Beispiele gefällig? „Ein N…. ist halt ein N…., das lässt sich einfach nicht leugnen.“, „… die wurden doch immer schon N…. genannt, warum soll das jetzt auf einmal falsch sein?“ und so weiter; ich erspare Ihnen die noch weitaus schlimmeren Kommentare.

Nun aber zur ursprünglichen Frage: Was ist der Hintergrund für die Widerwärtigkeit des N-Wortes?

Zunächst einmal ist die Herkunft des Wortes ganz harmlos:
Der Begriff ist verwandt mit dem spanischen „negro“, dem französischen „nègre“, dem lateinischen „niger“ und bedeutet schlicht „schwarz“.
Nach meinen Rechercheergebnissen wurden dann zur Kolonialzeit im 16. Jahrhundert erstmals Menschen des afrikanischen Kontinents als Neger bezeichnet – wegen ihrer dunklen, fast schwarzen Hautfarbe.

Der Begriff wurde dann aber im Laufe der Zeit des Sklavenhandels und Kolonianismus immer weiter gefasst, so dass dem Bild des schwarzen Menschen Stück für Stück auch noch bestimmte, hauptsächlich negative Eigenschaften zugeschrieben wurden.

Immanuel Kant (1724 – 1804) etwa schrieb seinerzeit: „Die Negers von Afrika haben von der Natur kein Gefühl, welches über das Läppische stiege.“
Und aus aus dem Brockhaus Bilder-Conversations-Lexikon von 1839 war laut Wikipedia zu entnehmen: „Neger ist der gemeinsame Name der durch schwarze Färbung der sammtartig weichen, fettig anzufühlenden Haut, schwarzes, wolliges Haar, platten Schädel, vorstehende Backenknochen und aufgeworfene Lippen ausgezeichneten Bevölkerung des mittlern und nordwestl. Afrika, welche den wesentlichsten Theil der äthiopischen Menschenrace (s. Mensch) ausmacht.“

Im weiteren Verlauf der Jahrhunderte entwickelte sich die sogenannte Rassentheorie, die in der nationalsozialistischen Rassenlehre gipfelte.

Mein Fazit: Wir alle sollten das N-Wort wirklich nie, nie mehr benutzen, hätten es schon lange nicht mehr benutzen sollen (außer als Zitat natürlich, sonst wäre dieser Artikel so nicht möglich gewesen). Danke!

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Aktuell

Aktuelles