Dienstag, 16. August 2022

Rekordquote im Ersten: Fast 22 Millionen in der Spitze sahen EM-Finale der Frauen England – Deutschland

Das spannende EM-Finale am gestrigen Abend zwischen England und Deutschland vor knapp 90.000 Fans im Wembley-Stadion sorgte für einen neuen Zuschauerrekord bei Übertragungen vom Frauen-Fußball im deutschen Fernsehen: Im Schnitt sahen 17,9 Millionen (64,8 Prozent Marktanteil) die packenden 120 Minuten, in der Spitze waren es sogar 21,8 Millionen. 5,4 Millionen der Zusehenden waren dabei zwischen 14 und 49 Jahren alt (Marktanteil: 71,0 Prozent).

Axel Balkausky, ARD-Sportkoordinator: „Die deutschen Spielerinnen haben in England eine tolle EM gespielt und unser Publikum mit ihrer Art, Fußball zu spielen, ihrer hohen Einsatzfreude und insbesondere ihrer mannschaftlichen Stärke und Geschlossenheit begeistert. Gestern haben sie uns dann noch einmal ein hoch spannendes und emotionales Finale geboten, das uns nicht nur einen neuen Allzeit-Rekord bei der Zuschauerquote gebracht hat, sondern vor allem viel Lust auf das, was in Zukunft von diesem DFB-Team noch kommen wird.“

Insgesamt war das Zuschauerinteresse an dieser Fußball-Europameisterschaft sehr groß: Alle elf Spiele, die live im Ersten übertragen wurden, interessierten im Schnitt 5,9 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (Marktanteil: 27,1 Prozent), die drei deutschen ARD-Spiele sogar 12,6 Millionen (48,5 Prozent Marktanteil). Mehrheitlich waren es mit 59 Prozent dabei männliche Zuschauer, die die Fußball-EM verfolgten.

„Der Finaleinzug der deutschen Frauen und ihr herausragender Kampf um den Sieg war eine echte Team-Leistung! Diese haben während der EM auch die Kolleginnen und Kollegen der ARD abgeliefert. Das ARD-Team hat sich zwischen London, Hamburg und Köln die Bälle erfolgreich zugespielt, um dem Publikum auf allen Ausspielwegen Spannung und Atmosphäre der Europameisterschaft zu vermitteln. Eine aus Sicht des federführenden NDR exzellente Leistung,“ so ARD-Teamchefin Mimi Bach.

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Aktuell

Aktuelles