16.9 C
Osnabrück
Montag, August 2, 2021

VfL Osnabrück: Sebastian Kerk geht zu Hannover 96 und Etienne Amenyido zum FC St. Pauli …

Etienne Amenyido wechselt zum FC St. Pauli

Nach drei Jahren trennen sich die Wege von Offensivspieler Etienne Amenyido und dem VfL Osnabrück. Der 23-Jährige wechselt zum FC St. Pauli und spielt damit auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

Nach einer sportlich gescheiterten Leihe von Borussia Dortmund zu VVV Venlo stand die Karriere von Etienne Amenyido am Scheideweg. Noch beim BVB unter Vertrag empfahl er sich über Probetrainingseinheiten beim VfL Osnabrück. Die Verantwortlichen der Lila-Weißen glaubten an Amenyidos Potenzial, gaben ihm einen Vertrag und damit letztlich die Chance, seiner Karriere neuen Schwung zu verleihen.

Sein erstes Vertragsjahr wurde mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga gekrönt, es folgte der Klassenerhalt im zweiten Jahr. Insgesamt absolvierte Etienne Amenyido 74 Einsätze für die Lila-Weißen und erzielte dabei 10 Tore. Zwischenzeitlich wurde er zum togolesischen Nationalspieler, ein weiterer Beleg seiner positiven Entwicklung beim VfL Osnabrück. Zuletzt traf er noch im Relegationsrückspiel gegen den FC Ingolstadt, aber das 3:1 des VfL reichte am Ende nicht mehr zum Klassenerhalt (Hinspiel 0:3).

Nach dem Abstieg des VfL in die 3. Liga verlässt Amenyido die Hasestadt und wechselt ans Hamburger Millerntor, wo er zukünftig das Trikot von Zweitligist FC St. Pauli tragen wird. Der Vertrag beim VfL ist nach entsprechender Einigung beider Klubs mit sofortiger Wirkung aufgelöst, zu den Modalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Der VfL Osnabrück bedankt sich herzlich bei Etienne Amenyido für den Einsatz und das Engagement in den Farben Lila und Weiß und wünscht ihm für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute!

Kerk wechselt zu Hannover 96

Sebastian Kerk verlässt den VfL Osnabrück mit sofortiger Wirkung, der 27-Jährige schließt sich Zweitligist Hannover 96. Zu den Transfermodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

Sebastian Kerk wechselte im vergangenen Sommer nach einer für den Spieler enttäuschend verlaufenden Saison beim 1. FC Nürnberg in die Hasestadt. Der 27-Jährige unterschrieb bei den Lila-Weißen einen Zweijahresvertrag, der nun aufgelöst wurde. In Osnabrück stellte Kerk unter anderem seine Qualitäten als Torjäger, Vorbereiter und Freistoßspezialist unter Beweis. Insgesamt gelangen ihm 10 Tore und 10 Assists.

Nach entsprechender Einigung beider Klubs verlässt Sebastian Kerk den VfL Osnabrück in Richtung Hannover 96. In der Landeshauptstadt Niedersachsens wird er auch zukünftig in der 2. Bundesliga auf Torejagd gehen. Zu den Transfermodalitäten werden keine Angaben gemacht.

Der VfL Osnabrück bedankt sich herzlich bei Sebastian Kerk für die Zeit im Trikot der Lila-Weißen und wünscht ihm für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute!

 

 

Aktuelle Meldungen

- Advertisement -spot_img

Related news