Donnerstag, 22. Februar 2024

Der VfL holt mit einem 1:1 bei Fortuna Düsseldorf den fünften Punkt in Folge … VfL-Fan außer Lebensgefahr!

Der VfL ergatterte in einem relativ ereignislosen Fußballspiel am Ende einen glücklichen, aber verdienten Punkt gegen eine Düsseldorfer Fortuna und versetzte deren Aufstiegsambitionen einen herben Dämpfer. Nach dem 1:0-Rückstand traten die Osnabrücker entschiedener auf und erzielten durch Engelhardt in der 90. Minute den Ausgleich. Damit holte der VfL aus den letzten drei Spielen fünf Punkte, und zwar allesamt gegen Aufstiegsfavoriten … 

Am kommenden Wochenende ist spielfrei, bevor es am 21.10. um 13.00 an der Brücke gegen Mitaufsteiger SV Wehen wieder um drei Punkte geht. 

Zur Information: Unsere Spielberichte werden wie ein Liveticker direkt am Laptop verfasst und gleich nach Schlusspfiff ins Internet gesetzt. Die Rubrik „Zahlen, Daten, Fakten“ wird, falls notwendig, erst nach dem Spiel vervollständigt, dasselbe gilt für Korrekturen von Tippfehlern.
Hier gibt es stets unsere aktuellen VfL-Podcasts und Kallas Einwürfe rund um die Uhr zu hören. Ansonsten wird der aktuelle VfL-Podcast jeden Donnerstag von 19.00 bis 20.00 Uhr auf OS-Radio 104,8 übertragen und „Kallas Einwurf“ jeden Montag und Freitag mehrmals am Tag.

 

Vor dem Spiel

Zur Abrundung unserer oben verlinkten Podcasts zum aktuellen wie vergangenen Spielen hier wie immer die Statements der Trainer vor der heutigen Partie, übernommen von bundesliga.com:

Tobias Schweinsteiger:
„Düsseldorf hat einen sehr guten Kader, eine klare Spielanlage und sind physisch stark. Der Gegner wird uns alles abverlangen. Wir freuen uns am Freitagabend vor vielen Osnabrückern in Düsseldorf zu spielen!“

Daniel Thioune:
„Wir lassen uns nicht von der Tabelle blenden. Die Osnabrücker sind mittlerweile besser eingespielt, als sie es noch zu Beginn dieser Saison waren, und haben nicht zuletzt mit dem Sieg gegen den Hamburger SV gezeigt, wozu sie imstande sind, wenn sie ihre Energie und Bereitschaft auf den Platz bringen. Wir müssen vor den Umschaltmomenten aufpassen, da sie vorne sehr umtriebig unterwegs sind und viel Tempo in ihren Reihen haben.“

A watt … wieder einmal erinnern die Traineraussagen an die beliebig austauschbaren Floskeln von Horoskopen, die immer und auf jeden zutreffen. Ein sehr viel aussagekräftigeres und lesenswertes Interview führte Harald Pistorius mit Daniel Thioune in der NOZ, in dem sich Daniel unter anderem zur Bremer Brücke äußert: „Erst mal bin ich froh, dass wir am Freitagabend nicht zur Bremer Brücke müssen. Wer es nicht erlebt hat und es nicht in seinem Herzen trägt, der kann nicht empfinden, was den Mythos Bremer Brücke ausmacht und wie er wirkt.“ 

Zurück zum Alltag: Heute dürfte es kaum große Überraschungen bei der Verkündung der Startelf  geben, denn seit Trainer Schweinsteiger endlich unseren VfL-Podcast-Forderungen nachkommt und in der Erfolgsspur ist, lautet die Aufstellung: Grill – Ajdini, Gyamfi, Wiemann, Kleinhansl – Cuisance, Gnaase, Tesche – Wulff, Engelhardt, Niemann (Jaja, Fußball und Ironie passen angeblich nicht zusammen, manchmal aber eben doch.) Conteh ist erkrankt, für ihn muss nun Noel Niemann seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen.

Das Gute am heutigen Spiel: Gut 4.000 OsnabrückerInnen werden einen VfL unterstützen, der im Grunde gegen den klaren Favoriten aus Düsseldorf nicht viel zu verlieren hätte, also fast unbeschwert in die Partie gehen könnte, wenn er in den letzten beiden Spielen nicht das Gegenteil bewiesen hätte. Also Druck ist so oder so auf dem Kessel.

Bei der Fortuna stehen Takashi Uchino für den gelb-rot-gesperrten Matthias Zimmermann, Shinta Appelkamp für Ao Tanaka (Bank) und Daniel Ginczek für Dennis Jastrzembski auf dem Platz.

Die VfL-Kurve füllt sich nur langsam, da der Entlastungszug offenbar Verspätung hatte und sicherlich auch die Autobahnen alles anbere als frei gewesen sein dürften.


Beginn

Schiedsrichter Robert Kampka aus Köln pfeift bei leicht bewölktem Himmel und Temperaturen um die 17° an. Anstoß hat der  ganz in Schwarz angetretene VfL, der zunächst in Richtung Fortuna-Fankurve spielt. Beide Fanlager halten sich derzeit mit der Anfeuerung noch zurück, da es in der Fankurve des VfL einen Notarzteinsatz gab. Der Fan ist mittlweile transportfähig und ins Krankenhaus gebracht worden. Gute Besserung auch von hier. 

Der VfL hält den Ball recht gut in den eigenen Reihen und kann einen ersten Angriff der Fortunen eher mehr als weniger routiniert abfangen. In der 9. Minute ein richtig guter VfL-Angriff über rechts, der allerdings nach einer unpräzisen Engelhardt-Flanke endet.

Das Spiel passt sich während dieser ersten Minuten ein wenig der zurecht nicht vorhandenen Stimmung im Stadion an, es hat etwas von einem Corona-Spiel, dieses Mal aber mit 30.000 ZuschauerInnen.

Das ändert sich ein wenig, als durch einige Fouls Leben in die Partie kommt. 

Foto: Marc NiemeyerFoto: Marc Niemeyer

Nach einer Viertelstunde …

… merkt man dem VfL das neue Selbstbewusstsein an und nach einer Freisoßflanke von rechts durch Kleinhansl zeigt Torwart Kastenmeier erstaunliche Unsicherheiten. Kurz darauf die erste wirklich Torchance für die Fortuna durch de Wijs, doch sein Volleyschuss landet am langen Pfosten vorbei im Toraus. 

Der VfL mit einem ersten wirklich gefährlichen Angriff im Gegenzug: Niemann passt in den Torraum, aber Ajdini kommt etwas zu spät. Wenig später klärt Grill einen satten Fernschuss von Appelkamp. Das Spiel ist nun lebendiger und dennoch erstaunlich ereignislos.

Das ändert sich allerdings in der Schlussphase der ersten Halbzeit, als die Fortunen aufdrehen und zu einigen Chancen kommen. Iyohas satter Schuss aus 20 Metern knallt vom linken Außenpfosten ins Toraus und kurz darauf geht Ginczeks Schuss knapp am rechten Pfosten vorbei. Und der VfL kann von Glück reden, dass die Fortunen ein Tohuwabohu vor dem Osnabrücker nicht nutzen wissen.  


Halbzeitfazit

Ein Spiel, das sicherlich auch stark von dem Unfall geprägt wurde und die geisterhafte Atmosphäre im Stadion trugen sicherlich zu einer relativ ereignislosen Halbzeit bei. Der VfL macht seine Sache ganz gut und ließ bislang nur wenige Chancen der Düsseldorfer zu. Er selbst nutzte allerdings auch keine der wenigen Gelegenheiten, die sich ihm insbesondere durch Abspielfehler der Düsseldorfer boten. Konsequentes, zielgerichtetes Handeln im berühmten letzten Drittel fand praktisch nicht statt. Das 0:0 entspricht dem Spielverlauf.    

Tipp: Die Halbzeitgedanken sind eine Melange aus Hintergrundinformationen und Kommentaren, die von Spiel zu Spiel mit dem jeweiligen Gegner aktualisiert werden. Wem das Lesen der Halbzeitgedanken zu mühselig ist: Ganz einfach weiter nach unten scrollen, dort geht es dann mit dem aktuellen Spielbericht weiter.

Halbzeitgedanken: Die fallen heute größtenteils wegen der anhaltenden Arbeitsüberlastung des Autors aus, das erfreulich demokratische Verhalten des Düsseldorfer Wahlvolks hat dennoch eine Grafik verdient …

Abwegige Halbzeitgedanken:

 

Beide Mannschaften gehen unverändert in die zweiten Hälfte …

…  und die beiden Fanlager haben ihr Schweigen beendet, was sich sofort auf den Rasen überträgt, und die Düsseldorfer Kurve brennt zur Aufhellung ein paar Pyros ab. 

Nach ereignislosen 15 Minuten fällt dann die Düsseldorfer Führung: Nach einem Eckball von rechts landet die Kugel irgendwann vor dem Osnabrücker Strafraum, dort steht Iyoha bereit und kann relativ ungehindert aus 20 Metern abziehen. Der Ball landet unten rechts im Kasten, Grill kommt zu spät, es steht 1:0. 


Nach 60 Minuten …

… wird das Spiel nun offener. Der VfL muss endlich etwas mehr nach vorne arbeiten und darf gleichzeitig die Fortunen nicht zum Kontern einladen.  

Und dennoch bleibt das Spiel erstaunlich ereignislos,  zumindest bis zur 70. Minute, als es den fast obligatorischen Doppelwechsel beim VfL gibt: Für Tesche und Wulff kommen Kehl und Makridis ins Spiel.   

In der 74. Minute endlich ein guter VfL-Angriff, aber der Schuss von Cuisance wird am Ende geblockt. Der VfL ist nun zusehends besser im Spiel und zusehends bemüht, den Ausgleich zu erzielen.

In der 77. Minute ein toller Angriff über links: Nach Balleroberung durch Kleinhansl landet der Ball bei Niemann, der zu Engelhardt nach innen passt und bei dessen Schuss aufs lange Eck muss sich Kastenmeier gewaltig strecken, um den Ball noch um den Pfosten zu lenken.

10 Minuten vor dem offiziellen Abpfiff ist der VfL gut im Spiel und weiß, wie schon in der ersten Hälfte, durch gefällig vorgetragene Ballstafetten zu gefallen, aber vorne ist dann meistens Schluss.  Nicht aber in der 90. Minute: Ein weiter Flankenball von Ajdini wird vom eingewechselten Wriedt per Kopf auf Makridis zurückgelegt, dessen abgeblockter Schuss landet bei Engelhardt, der mit einem tollen Schuss aus 12 Metern unhaltbar rechts einnetzt. Es steht 1:1! 

Foto: Marc NiemeyerFoto: Marc Niemeyer

Der VfL macht nun alles richtig und hat sogar die besseren Möglichkeiten für einen zweiten Treffer. Am Ende ist der Jubel groß, denn der VfL holte aus den letzten drei Spielen fünf Punkte, und das ausnahmslos gegen Aufstiegsfavoriten. 


Fazit

Der VfL ergatterte in einem relativ ereignislosen Fußballspiel am Ende einen glücklichen, aber verdienten Punkt gegen eine Düsseldorfer Fortuna und versetzte deren Aufstiegsambitionen einen herben Dämpfer. Nach dem 1:0-Rückstand traten die Osnabrücker entschiedener auf und erzielten durch Engelhardt in der 90. Minute den Ausgleich. Damit holte der VfL aus den letzten drei Spielen fünf Punkte, und zwar allesamt gegen Aufstiegsfavoriten … 

Am kommenden Wochenende ist spielfrei, bevor es am 21.10. um 13.00 an der Brücke gegen Mitaufsteiger SV Wehen um drei Punkte geht. 

Fortuna Duesseldorf vs. VfL Osnabrueck, Fussball, 2. Bundesliga, 09. Spieltag, 06.10.2023

 

Zahlen, Daten & Fakten  (einige Ereignisse werden nachgetragen) 

Zuschauer*innen: 33.132, davon gut 4.000 aus Osnabrück

Tore:
1:0 Iyoha (60.)
1:1 Engelhardt (90.)

Gelbe Karten:
(14.) Siebert
(17.) Niemann
(27.) de Wijs
(43.) Tzolis
(53.) Y. Engelhardt
(78
.) Ginczek
(80.)  Kleinhansl
(90.+6) Wriedt

Gelb-Rote Karten:
(.)

Rote Karten:
(.)

Fortuna Düsseldorf:
Kastenmeier – Uchino (76. Gavory), Siebert, de Wijs, Iyoha (89. Oberdorf) – Appelkamp, Engelhardt, Johannesson (70. Ao Tanaka) – Klaus, Ginczek (89. Niemiec), Tzollis (70. Jastrzembski)
Trainer: Daniel Thioune

VfL Osnabrück:
Grill – Ajdini, Gyamfi, Wiemann, Kleinhansl – Cuisance, Gnaase (87. Verhoek), Tesche (69. Kehl) – Wulff (69.- Makridis), Engelhardt (90.+3 Kunze), Niemann (87. Wriedt)
Trainer: Tobias Schweinsteiger

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)




Statistik:
Vor der heutigen Partie trafen die beiden Clubs seit dem 10. Oktober 1987 in 18 Pflichtspielen aufeinander. Die Bilanz lautet 6-2-10. Hier geht es zur kompletten Statistik von weltfussball.de.

Tabellarisches:
In der Kicker-Formtabelle steht der VfL mit einem Notendurchschnitt von 3,58 auf Platz 14 und die Fortuna (3,05) auf Platz 1. Tatsächlich spielt der VfL als Schlusslicht der 2. Liga gegen den Tabellenfünften des 8. Spieltags.


Die aktuelle Tabelle der 2. Liga

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify