Mittwoch, 26. Januar 2022

Die BvdO oder die Sehnsucht nach Normalität …

Seit dem Jahr 2000 befindet sie sich auf direktem Weg zur Ostkurve und hat sich im Laufe der Jahre zu einem Treffpunkt der Fangemeinde entwickelt. Mittlerweile ist die Bude weder von ihrem Standort noch aus den Köpfen der Fans wegzudenken. Leider machen die Geisterspiele zur Zeit einen Strich durch die Rechnung …

Von Beginn an dabei ist Jutta Brockmann, die zuerst als Mitarbeiterin angestellt und seit 2017 Inhaberin ist. Wir trafen uns zu einem sehr angenehmen Gespräch im Café Eden in Westerkappeln.

Zu Beginn probierte es der Inhaber mit jeweils einer reinen Würstchenbude vor der Nord und eben vor der Ost. Aufgrund privater Kontakte zum Vermieter konnte der Stellplatz gemietet werden und ebenso 2 Garagen, von denen eine als Kühlhaus dient. Nach der Probezeit wurde beschlossen, dass ausschließlich die Würstchenbude vor der Ost behalten werden sollte, die in den Anfangsjahren mit 2-3 Personen an einem Spieltag besetzt war.

Stetig nahm die Beliebtheit der namenlosen Würstchenbude zu, die stets ein angenehmes Preis-/Leistungsverhältnis bieten konnte und – ergänzt um den erst später hinzugekommenen Getränkverkauf – sich immer mehr zum Treffpunkt vor und nach den Spielen entwickelte. 

Natürlich wuchs damit auch der Aufwand, vor allem seitdem eine mobile Getränkebude den eigentlichen Würstchenwagen ergänzt. Mittlerweile kann Jutta im Familienbetrieb, wo auch die eigenen Kinder mitarbeiten, bzw. mitgearbeitet haben, auf 16 Personen zurückgreifen, von denen pro Spiel meistens acht davon eingesetzt werden. 

Mehrere tausend VfL-Fans treffen sich rund um die Spieltage an der Bude, sind zum Teil bereits einige Stunden vor Spielbeginn dort und genießen die familiäre Atmosphäre. Zu diesem Zeitpunkt muss Jutta selbstverständlich einen Großteil der Arbeiten bereits erledigt haben. Bis zum Spieltag müssen sämtliche Bestellugen erledigt sein und der Personalaeinsatz geplant sein, was in der jetzigen Zeit alles andere als leicht ist.

BvdO neu dunkel
bvdo1
BvdO Zuschauer
bvdo2

Mittlerweile kann Jutta dabei allerdings auf verlässliche Partner bauen. Würstchen werden ebenso wie die Getränke aus Westerkappeln angeliefert, die vorgeschriebene Toilette zum Stellplatz gebracht, der Platz abgesperrt und die Brötchen persönlich abgeholt. Zu guter letzt fährt Jutta die BvdO aus Westerkappeln nach Osnabrück und das Team baut alles auf. Dann kann es losgehen …

Durch den regen Zulauf wurde es für einige Fans untragbar, dass diese Bude keinen Namen und auch keine Facebook Gruppe hatte. Kurzerhand wurde von ihnen nach einem Namen gesucht und sich für „BvdO“ entschieden (Bude vor der Ost), ein Logo entworfen und eine Facebook Gruppe gegründet, die mittlerweile 539 Follower hat!

Aber was passiert eigentlich während der Spiele? Laut Jutta herrscht nach dem ersten Ansturm eine entspannte Situation vor. Zuerst wird selbstverständlich aufgeräumt, aber ansonsten werden während des Spiels die Gartenmöbel aus der Garage geholt und in geselliger Runde wird den Nachbarn, die ja den Lärm ertragen müssen, einer ausgegeben. Mit Stammkunden, Nachbarn und Bediensteten kommt es immer wieder zu tollen Gesprächen und alle Anwesenden freuen sich auf diese Treffen. Selbst die Polizei und Fernsehteams nutzen in dieser Zeit die Möglichkeit, mal vorbeizuschaueni. 

Zwischenfälle gibt es eigentlich nie, da alle Kunden sehr diszipliniert, verständnisvoll und freundlich sind. Nur 2019 gab es einen Überfall durch sturzbetrunkene Randalierer, die nicht zu den VfL-Fans zählten, sondern es unabhängig vom Fußball für eine gute Idee hielten, zu randalieren und nach Geld zu fragen. Aber auch diese Situation konnte durch beherzte Gegenwehr und die Berieselung durch Pfefferspray gemeistert werden…

Wie hat sich die Situation eigentlich durch Corona verändert? Generell sei alles schwieriger und weniger planbar geworden, sagt Jutta. Sehr oft hat es kurzfristige Entscheidungen zu Geisterspielen oder Zuschauerausschlüssen gegeben, die die Planung erschwerten und den Umsatz einbrechen ließen. Diese Zeit war und ist schwierig für die Eigentümerin, die natürlich deutliche finanzielle Einbußen hat und zu allem Überfluss während der Lockdowns auch im Hauptjob an einer Schule in Mettingen keine Einkünfte erzielen konnte. 

Neben der ausgezahlten ersten Überbrückungshilfe hat sich Jutta insbesondere über die Berücksichtigung bei der Aktion „Kneipenhelfer“ gefreut, bei der die BvdO unter dem Motto „Bier – gemeinsam – jetzt“ von Fans berücksichtigt wurde. Auch das zeigt die Bedeutung, die die BvdO mittlerweile hat.

Obwohl jetzt leider erst einmal wieder Geisterspiele anstehen, haben sicherlich viele Fans den gemeinsamen Wunsch, endlich wieder gemeinsam Spiele an einer vollen Bremer Brücke zu feiern, um dann die elementar wichtige und fachlich versierte Vor- und Nachbetrachtung des Spiels an der BvdO zu genießen, denn auch das ist Fußball und vor allem gelebte Fankultur …

BvdO
BvdO Schild

 

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Aktuell

Aktuelles