Der VfL Osnabrück hat den Vertrag mit Offensivspieler Erik Engelhardt vorzeitig verlängert. Der 24-Jährige wechselte im vergangenen Sommer aus der Regionalliga zum VfL. „Erik passt mit seiner robusten Spielweise perfekt an die Brücke“, so VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh.

Mit 21 Treffern und 19 Assists in 39 Pflichtspielen in der Saison 2021/22 für den FC Energie Cottbus in der Regionalliga Nord-Ost empfahl sich Engelhardt für den VfL Osnabrück. Im Sommer entschied er sich trotz weiterer Anfragen für die Lila-Weißen. In der laufenden Drittligasaison musste der 24-Jährige zwar bis zum 13. Spieltag auf seinen ersten Treffer warten, seither konnte er allerdings fünf Tore und drei Vorbereitungen verbuchen und stand zuletzt regelmäßig in der Startelf.

„Erik brauchte im Sommer etwas Zeit, um sich an die neue Umgebung und die Liga zu gewöhnen. Er hat in jedem Training hart an sich und seinem Spiel gearbeitet und ist mittlerweile beim VfL und in der 3. Liga angekommen“, sagt VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh. „Neben seiner nachgewiesenen Qualität im letzten Drittel zeichnet sich Erik auch durch seine intensive und körperbetonte Spielweise aus, die zu unserem Spielstil passt und unserer Mannschaft guttut. . Deshalb freuen wir uns, dass wir seinen Vertrag nun vorzeitig verlängern konnten.“

Erik Engelhardt sagt zu seiner Vertragsunterschrift: „Die erste Zeit und die mit dem Wechsel verbundenen Umstellungen waren für meine Familie und mich anfangs nicht leicht. Wir brauchten etwas, fühlen uns aber inzwischen richtig wohl beim VfL und in Osnabrück. Das hat sich nun auch in meinen Leistungen niedergeschlagen.“

ByPM