Donnerstag, 22. Februar 2024

Sturmtief Ylenia rollt auf Osnabrück zu

Da kommt nichts Gutes auf Osnabrück zu  

Ab der zweiten Nachthälfte von heute auf morgen gerät die Hasestadt in den Einfluss von einem kräftigen Sturmtief, das auf den Namen „Ylenia“ hört.

Die dazugehörige Kaltfront zieht von Nordwest nach Südost über Deutschland. Derzeit sieht es so aus als wäre diese um etwa 02:00 bis 03:00 Uhr nachts über Osnabrück.  Dann werden zum ersten Mal kräftige Sturmböen, zum Teil sogar orkanartige Böen erwartet.

Nachdem die Kaltfront durchgezogen ist, geht es mit sogenannter „labiler Höhenkaltluft“ weiter. Diese könnte sich zu einem Problem entwickeln: Der starke Höhenwind kann in Schauern oder sogar Gewittern herunter gemischt werden und uns dann hier unten treffen. Das ist so ähnlich wie eine Gabel, an der der Wind langläuft und die von oben immer wieder nach unten sticht.

Grundsätzlich rechnen die Wettermodelle für Osnabrück und Umgebung mit einem schweren Sturm mit etwa Windstärke 10, also etwa 90 bis 100 Kilometer/h. Sollte es aber passieren, dass Osnabrück in den Bereich eines Gewitters oder eines sehr schweren Schauers kommt, könnte das in Verbindung mit der labilen Höhenkaltluft sogar orkanartige Böen von um die 110 Kilometer/h bedeuten. Das ist aber keineswegs sicher.

Wetterberuhigung gibt es ab morgen am späten Nachmittag.

Für Freitagabend kündigt sich aber gleich das nächste Sturmtief an. Derzeit sieht es so aus, als könnte dieses noch heftiger als Ylenia werden und sich dabei zu einem ausgewachsenen Orkan entwickeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify