Mittwoch, 29. Mai 2024

Einfach nur Statistik: Niederschlag und Sonnenstunden in Osnabrück von 2000 – 2021

Da es zu Beginn der nächsten Woche sehr heiß werden soll, werfen wir in unserer neuen Rubrik „Einfach nur Statistik“ an diesem Sonntag einen Blick auf die Entwicklung der Niederschlagsmenge und der Sonnenstunden in unserer Region. Immer wieder sonntags werden wir zudem verschiedenste Begebenheiten statistisch betrachten und aufarbeiten. 

Allerorten wird von einer Wasserknappheit gesprochen, die uns zum Sparen anregen soll und insbesondere die Landwirte beklagen seit Jahren eine immer geringer werdende Niederschlagsmenge bei gleichzeitiger Erhöhung der Temperaturen. 

Die Statistik der Niederschlagsmengen in Liter pro Quadratmeter zeigt tatsächlich eine Richtung an, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht dramatisch erscheint.

Betrachtet man allerdings die Entwicklung genauer, so fällt auf, dass es in den letzten Jahren tatsächlich deutlich weniger Niederschlag in unserer Region gegeben hat. Fielen in den Jahren 2000 – 2011 durchschnittlich 783 l/qm im Jahr, so waren es in den Jahren 2011 – 2021 nur noch 649 l/qm im Jahr. Dieses entspricht einem Rückgang von 17,11%. Besonders auffällig ist dabei, dass im Vergleich der ersten 5 Jahre dieser Betrachtung im Gegensatz zu den letzten 5 Jahren die Niederschlagsmenge von 809 l/qm auf 632 l/qm gefallen sind. Das sind 21.88% weniger.

Auch wenn wenn es natürlich Abweichungen und „Ausreißer“ gibt, so ist dennoch zu erkennen, dass es weniger des so dringend benötigen Niederschlags gibt.

Zusätzlich zur Betrachtung der Menge „die von Oben kommt“ ist natürlich auch wichtig, wieviele Sonnenstunden in der Region pro Jahr zur Wasserknappheit beitragen. Auch wenn Sonne erst einmal angenehm ist und wir uns auf gutes Wetter freuen, so trocknet die Sonne natürlich auch die Erde aus und verdunstet das Wasser.

Gab es im Betrachtungszeitraum 2000 – 2011 1576 Sonnenstunden pro Jahr, so waren es von 2011 – 2021 1624. Hier ist die Steigerung mit 3,05% noch moderat. In den ersten 5 Jahren (2000 – 2004)  der Betrachtung bis zu den letzten 5 Jahren (2017 – 2021) stieg die Zahl der Sonnenstunden allerdings schon von 1566 auf 1684 und damit um 7,54%, wobei 3 der 4 sonnenreichsten Jahre in diesem Zeitraum lagen. In absoluten Zahlen gab es also durchschnittlich 118 Sonnenstunden mehr. Das sind knapp 15 Tage pro Jahr mehr, in denen 8 Stunden die Sonne geschienen hat.

Auch beim Temperatur Mittel im Betrachtungszeitraum fällt auf, dass 3 von 5 Jahre, in den die Durchschnittstemperatur über 11 Grad Celsius seit 2018 waren…

Ohne eine besondere Wertung zum Klimawandel anzustreben, so sind dennoch Tendenzen selbst bei der Betrachtung in diesem Jahrtausend zu erkennen, die auch unsere Region betreffen. Als Kind habe ich immer den schlechten Sommer und den ständigen Regen verflucht. Seit einigen Jahren höre ich aber schon nicht mehr, dass „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ im Radio läuft.

Quelle für alle Zahlen: Wetterkontor

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify