„Errichtet ein Denkmal für Marcos Álvarez!“

Ein Kommentar von Kalla Wefel zum gestrigen Spiel des SV Meppen
Absteiger Meppen gewinnt gegen Dynamo Dresden mit 4:1

In einer der denkwürdigsten Partien seit Bestehen der 3. Liga zerlegte der bereits als Absteiger feststehende SV Meppen den klaren Aufstiegsfavoriten aus Dresden gestern im Meppener Stadion in seine Bestandteile: Namentlich in einen pöbelnden Gästetrainer Markus Anfang, der seinen früheren Arbeitgeber Werder Bremen mit einem gefälschten Impfpass einst betrogen hat, und Gästefans, die den Meppener Anhang mit brennenden Fackeln bewarfen und nicht erst seit der vergangenen Saison in ganz Deutschland ständig eine Spur der Verwüstung auf ihren Auswärtsfahrten hinterlassen.

Bliebe die Mannschaft, die sich gestern durch einen völlig unnötigen Platzverweis durch Kyu-Hyun Park ab der 68. Minute selbst zerlegte, woraufhin die Meppener noch in derselben Minute den Ausgleich erzielten. Der in der Halbzeit eingewechselte Marcos Álvarez lief dabei zur Höchstform auf, inszenierte einen Angriff nach dem anderen, riss seine Mitspieler und das frenetisch anfeuernde und feiernde emsländische Publikum mit und der SVM erlangte am Ende aufgrund großer Spielfreude und enormer Einsatzbereitschaft einen triumphalen 4:1-Sieg gegen den großen Favoriten aus Dresden. Nicht vergessen: Für die Meppener ging es im Grunde um nichts mehr, sieht man von der vagen Hoffnung ab, als bester Absteiger womöglich von einem Lizenzentzug eines anderen Vereins zu profitieren.

Ernst Middendorp ist es in der Endphase dieser Saison jedenfalls gelungen, aus den Meppenern eine verschworene Gemeinschaft sondergleichen zu formen, die – Achtung! – sämtliche direkte Konkurrenten des VfL in den letzten Spielen geschlagen und somit dem VfL eventuell den Weg zum Aufstieg geebnet hat:

SVM : 1. FC Saarbrücken 1:0 (24.04.) –
SV Wehen : SVM 1:2 (29.04)
SVM : Dynamod Dresden 4:1 (22.05.)

Das 2:2 des VfL gegen den SVM an der Brücke könnte sich nun im Nachhinein sogar als ein kaum vermuteter Triumph mit Spätzündung erweisen, denn nur dem VfL gelang es, wenigstens einen Punkt gegen Middendorps „neue“ Truppe zu ergattern. Dass diese Siege auch einem Marcos Álavarez zu verdanken sind, der unter dem Meppen-Trikot ganz offensichtlich zusätzlich ein lila-weißes trägt, ist hinlänglich bekannt. Deshalb: Macht die Bremer Brücke zum Weltkulturerbe mit einem Denkmal von Marcos Álvarez davor und sei es in Form eines Kugelblitzes.

Dass der VfL nun in der Favoritenrolle auch für den direkten Aufstieg ist, werden wir an dieser Stelle mit unbestechlichen Hochrechnungen beweisen. So oder so stehen dem VfL und seinen Fans unfassbar aufregende Tage bevor.

 

Eine denkwürdige Pressekonferenz, auf der Ernst Middendorp den rhetorisch arg begrenzten Dresdner Trainer mehrmals auf Anfang stellt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 


Hier ist der OR-Bericht über die kaum weniger sensationelle Partie des MSV gegen den 1. FC Saarbrücken

Saarbrücken nur 2:2 in Duisburg! Der VfL kann nun zumindest den Relegationsplatz erreichen!

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify