Donnerstag, 13. Juni 2024

Ein unaufgeregter Blick auf die Impfungen in Großbritannien, Frankreich und Deutschland (Teil 4)

Zum Jahrestag des Impfbeginns schauen wir zum vierten Mal auf die Situation in Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Wir betrachten, wie sich im letzten Jahr die Impfungen, Infektionen und Todesfälle entwickelt haben. Der erste Teil hatte den Einleitungssatz: Derzeit wird in der Öffenlichkeit kaum etwas emotionaler diskutiert als das Thema „Impfungen“. Daran hat sich nichts geändert…

Am 17.05.2021, 18.07.2021 und 19.09.2021 haben wir die Situation bereits analysiert. (Analyse 17.05.2021 , Analyse 18.07.2021 und Analyse 19.09.2021)

Zu Beginn nehmen wir einen Blick auf die Impfungen. Auffällig ist dabei, dass alle drei betrachteten Länder bei den Impfungen ähnlich weit vorangekommen sind, Frankreich allerdings bei den Erst- und Zweitimpfungen die anderen beiden Länder überholt hat. Dieses lag vornehmlich an der Einführung einer Impfpflicht in den Gesundheitsbereichen, die ab Juli zu einem deutlichen Sprung bei den Impfungen im Nachbarland geführt hat. Mit einem Anteil von 78,2% Erstimpfungen und 72,9% Zweitimpfungen hat Frankreich mehr Impfwillige erreicht, als Großbritannien (76,8% Erstimpfungen / 70,3% Zweitimpfungen) und Deutschland (73,9% Erstimpfungen / 70,8% Zweitimpfungen)

Bei den so wichtigen Auffrischungsimpfungen hat Großbritannien wieder eher intensiv angefangen und liegt deutlich vor den beiden anderen Ländern. In Großbritannien sind bereits 48,0% geboostert, während Deutschland 36% und Frankreich 29,8% der Gesamtbevölkerung „aufgefrischt“ hat.

Es scheint in den betrachteten Ländern einen ähnlichen Anteil an Personen zu geben, die sich, aus welchen Gründen auch immer, gegen eine Impfung entscheiden.

Bei den Covid19- Infektionen gibt es sehr hohe Diskrepanzen in diesen Ländern. Großbritannien während der gesamten Pandemie mit 11.361.387 Infektionen unter 67,22 Millionen mit Abstand die meisten Infektionen (16,9%). Zum Vergleich Deutschland mit 6.812.736 Infektionen auf 83.149.300 Einwohner. (8,19%).

Während des letzten Jahres wurde dieser Unterschied besonders deutlich. Trotz deutlich geringerer Einwohnerzahl infizierten sich in Großbritannien 9.077.222 Personen, in Frankreich 6.232.012 und in Deutschland „nur“ 5.157.414 Menschen.

Auch bei den Todesfällen während der gesamten Pandemie zeigt sich, dass Großbritannien trauriger Spitzenreiter ist. Insgesamt starben 147.218 Menschen im Königreich im Zusammenhang mit Corona, in Frankreich 121.493 und in Deutschland 110.401. Insbesondere im ersten Jahr waren die Todeszellen in Großbritannien und Frankreich deutlich höher.

Für das letzte Jahr sieht das Anders aus. Hier fällt auf, dass Deutschland mit 77.789 Toten leider mehr Trauerfälle als Großbritannien mit 76.364 und Frankreich mit 58.587 Toten zu verzeichnen hatte.

Bei Berücksichtigung der größeren Bevölkerungsanzahl ergibt sich selbstverständlich ein anderes Bild, das ändert allerdings nichts an der Anzahl der Todesfälle und damit verbundenen Schicksale. Jeder Todesfall, jede Person im Krankenhaus und jede erkrankte Person ist Eine zu viel.

Passen wir aufeinander auf, egal in welchem Land!

Alle Zahlen basieren auf den Statistiken von our_world_in_data und Statista.com und berücksichtigen den Zeitraum vom 27.12.2020 bis zum 26.12.2021.

 

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
Follow by Email
Facebook
Youtube
Youtube
Instagram
Spotify